· 

Marketinginstrumente, Marketingmix und die 4Ps in der Betriebswirtschaftslehre

In Forschungsliteratur sowie Lehrbücher für Marketingmanagement in der Betriebswirtschaftslehre wird dauernd von Marketingmix gesprochen, aber in welcher Relation steht der Marketingmix zu den Marketinginstrumenten und den Marketingaktivitäten (Marketingmaßnahmen)? Jedes Unternehmen (Betrieb) hat Unternehmensziele, die Sie am jeweiligen Markt umsetzen möchte. Für die Umsetzung benötigt das Unternehmen vorerst eine Marketingstrategie, die sich an der Unternehmensstrategie des Unternehmens orientiert. Die Marketingstrategie legt die Marketingziele fest, die sich von Unternehmenszielen ableiten lassen. Zum Beispiel, das Umsatzziel eines Unternehmens lässt sich mittels des erzielten Preises am Market und der abgesetzten Menge von Produkten erklären. Preis und Produkt sind zwei Komponenten des 4Ps des Marketing, zusätzlich zur Promotion (Kommunikation) und Platzierung (Distribution). Diese 4Ps des Marketing können einerseits als Marketinginstrumente und andererseits als Marketingmix (Marketingaktivitäten) betrachtet werden.


Marketinginstrumente und die 4Ps

Die 4Ps des Marketing können als Marketinginstrumente interpretiert werden. D. h., die Produkten, Preise, Promotion und Platzierung sind die Instrumente des Unternehmens am Markt. Jedes Instrument sollte so gestalten sein, dass es zur Marketingstrategie und Marketingzielen beiträgt. Die Gestaltung der Marketinginstrumente erfolgt durch die Festlegung von Marketingaktivitäten.


Marketingmix, Marketingaktivitäten, Maßnahmen und die 4Ps

Die 4Ps des Marketing können auch als Marketingmix (Marketingaktivitäten/-maßnahmen) betrachtet werden. Dieser Sicht fügt zu jedem Marketinginstrument die notwendigen Marketingaktivitäten bzw. Marketingmaßnahmen hinzu, die auch als Politik bezeichnet werden können, d. h., Produktpolitik, Preispolitik, Promotionspolitik (Kommunikationspolitik) und Platzierungspolitik (Distributionspolitik).


Photo by Jonathan Borba on Unsplash