Ökonometrie in Freiburg Lernen

Ökonometrie ist das wissenschaftliche Gebiet der empirischen Modellierung der Wirtschaftstheorie mit Hilfe statistischer und mathematischer Methoden, Modelle und Werkzeuge, um die geschätzte Beziehung zwischen zwei oder mehreren wirtschaftlichen Faktoren von Interesse zu erklären. Daher ist die Ökonometrie ein Teil der Volkswirtschaftslehre. Die Ökonometrie interessiert sich für die Überprüfung, Bestätigung oder Ablehnung von zu erwartenden Kausalitäten (Hypothesen) in der Wirtschaftstheorie.

 

Die Mehrzahl der von uns betreuten Studenten kommt von der Albert-Ludwigs-Universität, der Universität Basel (Schweiz), der Dualen Hochschule Baden-Württemberg u.a. aus Baden-Wüttermberg, der Schweiz und anderen Bundesländern Deutschlands. 

 

Nehmen Sie an unserem personalisierten Ökonometrieunterricht (Prüfungsvorbereitung) in Freiburg im Breisgau teil und erforschen Sie, wie ökonometrische Methoden zum Verständnis von Daten und zur Überprüfung von Hypothesen (notmative und positive Wirtschaftstheorie) eingesetzt werden können. Wir begrüßen sowohl Bachelor- als auch Master-Studenten in unseren ökonometrischen Kursen. Sie können zwischen Gruppen- und Einzelunterricht wählen.

Ökonometrie an der Universität Freiburg

Im ersten Semester des Bachelorstudiums in Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre lernen Sie Mathematik für Wirtschaftswissenschaften (8 ECTS) , im zweiten Semester lernen Sie statistische Methoden für Volks- und Betriebswirtschaftslehre (8 ECTS) und erst im dritten Semester wird erwartet, dass die Ökonometrie (8 ECTS) absolvieren. Alle drei Vorlesungen sollten am besten nacheinander genommen werden. Sie finden mehr Informationen bei der Abteilung für Statistik und Ökonometrie, Institut für Wirtschaftswissenschaften in der Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität und in der Prüfungsordnung